Standpunkte

Es hängt vom jeweiligen Standpunkt ab, wie man etwas bewertet.

So kann man Aussagen und Handlungen ganz unterschiedlich wertend beschreiben, beispielsweise

  • „auf Gefahren aufmerksam machen“ oder „Ängste schüren“
  • „sorgfältig abwägend“ oder „entscheidungsunfähig“ sein
  • „rhetorisch geschickt“ oder „demagogisch“ sein
  • „aufgeklärt religionskritisch“ oder „rassistisch religionsfeindlich“ sein
  • „vorsichtig zurückhaltend gegenüber Fremden“ oder „fremdenfeindlich“ sein
  • „entschieden gegen Rassismus vorgehen“ oder „Zwietracht sähen und Mitmenschen rücksichtslos diffamieren“
  • „mitfühlend und hilfsbereit“ oder „naiv und verantwortungslos“ sein
  • „ein engagiertes Vorbild“ oder „ein oberflächlicher Schaumschläger“ sein
  • ein „mutiger Abenteurer“ oder ein „gefährlicher Hasardeur“ sein
  • ein „bewundernswerter Mensch“ oder ein „geltungssüchtiger Angeber“ sein
  • „Kriegstreiber“ oder „Kriegsheld“ sein
  • jemanden „beschützen“ oder jemanden „seiner Freiheit berauben“
  • ein „Individualist“ oder ein „verschrobener Einzelgänger“ sein
  • jemanden „befreien“ oder jemanden „der Schutzlosigkeit preisgeben“
  • Menschen „inspirieren“ oder „verführen“

Obwohl die Dinge meistens nicht klar sind, machen sich die meisten Mitmenschen keine Gedanken und übernehmen die Meinung ihrer Umgebung. Sie haben nicht die Zeit oder kein Interesse, die Dinge zu hinterfragen.